img - 2020-10-20_Andere Länder - andere Hausmittel

Andere Länder - andere Hausmittel

Neben der klassischen Medizin wird im privaten Gebrauch häufig auf altbewährte Hausmittel zurück-gegriffen. Jedes Land hat seine eigenen Hausmittel gegen Krankheiten. Hätten Sie gewusst, dass in Mexico das Immunsystem mit Chili gestärkt wird und in England Läuse mit Whiskey bekämpft werden? Wir haben eine Auswahl an Tipps aus aller Welt für Sie zusammengefasst.

USA: Ingwertee mit Honig und Zitrone
Amerikaner sind sicher, dass Ingwer Entzündungen und Schmerzen hemmt. Die Japaner reiben sich mit Ingwer die Schläfe ein, die Amerikaner trinken ihn als Tee mit Honig und Zitrone. Ingwer hemmt im Körper das Enzym Cyclooxygenase, das an der Entstehung von Entzündungen und Schmerzen beteiligt ist. Honig wirkt antibiotisch und Zitrone hat einen hohen Vitamin- C-Gehalt. Ingwer-Scheiben in heißem Wasser aufgießen, Honig und Zitrone hinzugeben.

Russland: Warmer Apfelessig
Zugegeben, das russische Hausrezept ist ziemlich sauer… Aus Schalen und Kerngehäusen von Äpfeln lässt sich Essig ansetzen. Der findet auch in der russischen Volksmedizin Verwendung, zum Beispiel als Mittel gegen Verstopfung: Abhilfe schafft ein Glas warmes Wasser mit 2 Teelöffeln Apfelessig.

Indien: Goldener Honig
Kurkuma wird auch als das goldene Gewürz bezeichnet. In Indien bekämpft man Erkältungen und Halsentzündungen mit goldenem Honig. Dazu einen Teelöffel Kurkuma, 100 Gramm Honig und etwas frisch gemahlenen Pfeffer vermengen. Alle zwei Stunden einen halben Teelöffel lutschen.

England: Whiskey gegen Läuse
Ja, schön sind Läuse auf Kinderköpfen nicht. Die Engländer haben ein verblüffendes Mittel gegen die Tiere. Ob es nur ein Gerücht ist oder tatsächlich stimmt? Schaden wird es sicher nicht. Dem Vernehmen nach bekämpfen Eltern aus England die Läuse auf dem Kopf ihrer Kinder mit Whiskey. Sie reiben die Kopfhaut damit ein und lassen das Getränk einwirken. Da kapituliert jede Laus…

Deutschland: Zwiebelsaft gegen Husten 
Schmeckt nicht, aber hilft. Zwiebelsaft gegen Husten gilt als Kinderschreck. Aber: er hilft. Die Zwiebel enthält Stoffe, die Entzündungen und das Wachstum von Bakterien hemmen. Bei Husten einfach eine geschälte Zwiebeln in Stücke schneiden, in ein Glas geben und mit braunem Zucker üppig bestreuen. Von dem so entstehenden Sirup etwa alle drei Stunden ein bis zwei Teelöffel einnehmen.

Japan: Ingwer gegen Kopfschmerzen 
Ingwer gibt es mittlerweile auch bei uns in jedem Supermarkt. Die Knolle kann mehr, als nur Currys und Plätzchen Geschmack geben. In Japan wird Ingwer gegen Schmerzen und fiebrige Erkältungen eingesetzt. Dazu einen eher dickflüssigen Brei aus frisch geriebenem Ingwer und Sesamöl zubereiten, auf Stirn und Schläfen tupfen und einige Zeit einwirken lassen. Soll auch bei Rückenschmerzen helfen. Einfach einreiben und für circa 20 Minuten wirken lassen.

Mexiko: Chili als Bakterienkiller
Dieses Hausmittel ist nichts für schwache Geschmacksnerven. Wer es scharf mag, wird es lieben. Die Mexikaner schwören auf Chili nicht nur im leckeren Bohnengericht, sondern auch bei Schniefnasen-Alarm. Dafür Chilipulver in heißem Wasser verrühren und trinken. Im Chili steckt der Wirkstoff Capsaicin, der Erreger bekämpft und das Immunsystem stärkt. Die Schärfe des Chilis regt außerdem die Durchblutung in Nase und Rachen an. Schlecht für Viren.