img - 2020-09-23_Mit neuem Webshop beim Kunden punkten

Mit neuem Webshop beim Kunden punkten

Der Startschuss für den neuen Webshop mit Website ist gefallen. Damit sind Apotheken bestens für die Digitalisierung des Gesundheitswesens gerüstet. Mit Botendienst und Same Day Delivery, PayPal, Apothekenfinder, Anbindung an die Warenwirtschaft, Schnittstelle zu pro AvO und vielen anderen Funktionen.

Ein guter digitaler Auftritt gehört heute für eine Apotheke einfach mit dazu. Davon sind Hakan Simsek, Projektleiter Digitale Transformation bei GEHE, und Apothekerin Sylwia Spaniels überzeugt. Ein Gespräch über Webshop, Websites, Warenwirtschaft und Kundenwünsche zu Corona-Zeiten.

NEUE WEGE: Herr Simsek, ein neuer Webshop, eine moderne Website, die Anbindung an die Warenwirtschaft und viele Zusatzfunktionen – das klingt großartig. Viele Apotheker werden vielleicht aber auch denken: „Du lieber Himmel! Da rollt digital sehr viel Arbeit auf mich zu. Wie soll ich das alles schaffen?”.

Hakan Simsek: Diese Sorge kann ich allen Apothekern und ihren Teams sofort nehmen. Unser Ziel ist es, ihnen die komplette Arbeit abzunehmen. Niemand muss stundenlang vor dem Rechner sitzen und seinen digitalen Auftritt pflegen. Das machen alles unsere Partner und wir. Wenn ich es auf eine kurze Formel bringen müsste, würde ich sagen: Null Aufwand, 100 Prozent Vorteil.

„Unser Ziel ist es, ihnen die komplette Arbeit abzunehmen. Motto: Null Aufwand, 100 Prozent Vorteil” Hakan Simsek, Projektleiter Digitale Transformationen bei GEHE

Sylwia Spaniel: Das kann ich tatsächlich bestätigen. GEHE hat uns das neue digitale Angebot vorgestellt und wir haben uns für ein Paket entschieden. Damit war unsere Arbeit erledigt. Wenig später waren wir an den neuen Webshop und die Website angebunden – quasi wie von Zauberhand. Kein Aufwand, keine Arbeit, nur die Freude, dass es losgeht.

NEUE WEGE:Wie sieht es mit den Voraussetzungen aus? Braucht man eine neue technische Infrastruktur, um dabei sein zu können?

Simsek: Nein, ein Computer mit Internetanschluss reicht vollkommen aus. Kein Umrüsten, kein Aufrüsten.

NEUE WEGE:Nun kennt man es aus dem privaten Bereich: Man möchte nur mal eben auf dem Smartphone eine App installieren oder auf dem PC zu Hause ein neues Programm aufspielen – und dann geht nichts mehr...

Simsek (schmunzelt): Das Gute ist, dass sich die Apotheken damit gar nicht beschäftigen müssen. Der gesamte Digitalisierungs-Prozess läuft im Hintergrund ab. Bestehende Webshop-Kunden sind mit den neuen Seiten schon vertraut, denn an den Prozessen hat sich nichts geändert. Für alle, die neu dazukommen, funktioniert die Bedienung quasi intuitiv. Sollten dennoch einmal Fragen auftauchen, kann man jederzeit unsere Digitalexperten anrufen. Sie kommen auch gerne persönlich in der Apotheke vorbei und erklären alles.

Spaniel: Bei uns funktionierte alles vom ersten Augenblick an reibungslos. Und ehrlich gesagt, ist das für mich eine große Erleichterung. Denn im Alltag hätte ich wirklich keine Zeit, mich darum auch noch zu kümmern. Und vermutlich geht es den meisten anderen Apothekern ähnlich. Ich habe die Gewissheit, dass wir ein tolles Online-Angebot haben. Und ich muss dafür nichts tun, denn der Inhalt wird geliefert. Perfekt!

NEUE WEGE: Herr Simsek, Apotheken legen Wert auf einen ansprechenden Außenauftritt. Sie möchten nicht nur in der Offizin, sondern auch im Internet gut rüberkommen und sich mit all ihren Stärken präsentieren. Die persönliche Note ist vielen wichtig. Inwiefern wird das bei dem neuen digitalen Angebot berücksichtigt?

Simsek: Persönlichkeit wird groß geschrieben. Wir wissen, wie wichtig ein individueller Auftritt ist und haben das bei der Planung mitgedacht. Apotheken können beispielsweise ihr eigenes Logo einbinden, die Seiten farblich anpassen, Teamfotos einpflegen und Seiten mit speziellen Angeboten hinzufügen. Bei uns gibt es nicht den digitalen Auftritt „von der Stange”, sondern jenen mit persönlicher Handschrift.

Spaniel: Wir haben zum Beispiel spezielle Mutter-Kind-Angebote. Darauf werden wir bald direkt verlinken, die Seite wird dann als eigenständige Kategorie angezeigt. Zudem haben wir im Kosmetikbereich eine Eigenmarke mit einer Gesichts- und Körperpflege-Linie. Auch die wird auf unserer Seite präsentiert. Wir haben auch eine Verlinkung auf unsere Facebook-Seite und zu Instagram, dort sind wir sehr aktiv.

NEUE WEGE:Frau Spaniel, geplant ist auch die Anbindung an die Warenwirtschaft und die Möglichkeit, einen Botendienst anzubieten. Werden Sie das nutzen?

Spaniel: Auf jeden Fall. Die Anbindung der Warenwirtschaft ist Gold wert. Denn der Kunde kann direkt sehen, ob wir etwas vorrätig haben und wann es geliefert werden kann. Bestellt er ein Medikament beispielsweise per E-Mail, müssen wir ihm bislang noch persönlich antworten. Mit der angebundenen Warenwirtschaft entfällt dieser Schritt komplett. Das spart enorm Zeit. Gerade in den vergangenen Wochen hat sich unser Bestellvolumen über unsere App, WhatsApp und die Website fast verdoppelt. Das veränderte Kundenverhalten in Corona-Zeiten war deutlich spürbar. Bislang bearbeitet unsere Auszubildende alle Anfragen, die per E-Mail kommen. Mit der Anbindung der Warenwirtschaft kann sie sich wieder anderen Aufgaben widmen.

„DIE ANBINDUNG DER WARENWIRTSCHAFT IST GOLD WERT. DER KUNDE SIEHT DIREKT, OB WIR ETWAS VORRÄTIG HABEN. DAS SPART ZEIT.” Sylwia Spaniel, Apothekerin

Simsek: Der Abgleich mit der Warenwirtschaft ist tatsächlich 1:1. Der Kunde hat quasi einen direkten Einblick ins Lager. Ein Botendienst wird übrigens auf der Internetseite nur dann angezeigt, wenn die Apotheke ihn auch tatsächlich anbietet.

NEUE WEGE:Herr Simsek, welche Funktionen sind noch neu?

Simsek: Beim Website plus-Angebot gibt es zusätzlich zur angebundenen Warenwirtschaft und dem Botendienst noch Same Day Delivery und die Möglichkeit, PayPal Plus zu nutzen. Abgerundet wird das Angebot durch einen Apothekenfinder. Wir empfehlen Apotheken, sich bei Google My Business anzumelden. Das ist wichtig, um vom Kunden gefunden zu werden. Schließlich beginnen 98 Prozent aller Recherchen im Internet bei Google. Zudem bietet Google My Business die Möglichkeit, auf den Webshop und die Website zu verlinken. So ist man für den Kunden auf allen Ebenen sichtbar.

NEUE WEGE: Helfen mir Webshop mit Website beim E-Rezept weiter?

Simsek: Auf jeden Fall! Denn der Webshop mit Website ist die Schnittstelle zur Initiative pro Apotheke vor Ort und dem neuen Gesundheitsportal. Und über das kann der Kunde später sein E-Rezept einlösen. Unser Ziel war es, mit Webshop, Website und Portal ein Gesamtpaket zu schnüren, mit dem Apotheken bestens digital aufgestellt sind. Und das ist gelungen.

Vielen Dank für das Gespräch

Hakan Simsek ist Projektleiter Digitale Transformationen bei GEHE. Er möchte die Vor-Ort-Apotheken mit einem modernen Webshop mit Website optimal digital aufstellen. Denn ein guter digitaler Auftritt muss heute sein, sagt er.
Sylwia Spaniel Die 33-Jährige leitet zusammen mit ihrem Mann Dr. Stefan Spaniel die Löwen-Apotheke in Feuchtwangen und die Apotheke am Forst. Vom neuen Webshop mit Website ist sie überzeugt.