Porträt von Franz Ludwig Gehe

Zukunft durch Innovation - seit 1835

Am 1. Mai 1835 gründete Franz Ludwig Gehe in Dresden seine Drogerie- und Farbwarenhandlung. Daraus entwickelte sich das international tätige Unternehmen McKesson Europe AG mit über 32.000 Mitarbeitern. Das deutsche Tochterunternehmen trägt weiterhin den Namen des Gründers.

Folgen Sie hier über 180 Jahren Firmengeschichte:

1835zurück nach oben

1835

  • Franz Ludwig Gehe gründet die „Drogerie- und Farbwarenhandlung Gehe & Comp.“ in Dresden
  • Franz Ludwig Gehe stellt Apothekern umfassende Fachinformationen zur Verfügung: Waren-, Handels- und Drogenberichte (bis 1914)
  • Gehe stellt den ersten Reisenden für Apotheken ein
1859zurück nach oben

1859

Dr. Rudolph August Luboldt steigt ins Unternehmen ein: ein Apotheker und Chemiker

1865zurück nach oben

1865

GEHE nimmt die Pharmaproduktion auf: in der Drogen- und Appretur-Anstalt Gehe & Co. in der Leipziger-Str. 7, Dresden

1881zurück nach oben

1881

Dr. Albert Knoll ist bei GEHE tätig, seine Aufgaben: chemisch-technische Verfahrensverbesserungen

1882zurück nach oben

1882

  • Tod des Unternehmensgründers Franz Ludwig Gehe
  • Dr. Rudolph August Luboldt übernimmt die Firmenleitung
  • Testamentarisch ist die Einrichtung der Gehe-Stiftung bestimmt
1885zurück nach oben

1885

Die GEHE-Stiftung nimmt ihre Tätigkeit auf

1886zurück nach oben

1886

Knoll erfindet das Kodein und gründet die Firma Knoll & Co

1887zurück nach oben

1887

Benennung einer Straße in Dresden nach Franz Ludwig Gehe

1894zurück nach oben

1894

  • Tod des Unternehmensinhabers Dr. Rudolph August Lubolt
  • Dr. Walter Luboldt, Chemiker, übernimmt die Unternehmensleitung
  • Das erste Verzeichnis industriell hergestellter Arzneimittel erscheint unter dem Namen „Verzeichnis neuerer Arzneimittel“, später „Gehes Codex“ – der Vorläufer der Roten Liste
1903zurück nach oben

1903

Umwandlung in eine Kapitalgesellschaft

1908zurück nach oben

1908

Bau eines neuen Handlungshauses entlang der Leipziger Straße, Dresden.

1910zurück nach oben

1910

  • Erste Eigenmarken: Maltyl – ein Stärkungsmittel auf Malzbasis – ist das bekannteste.
  • „Gehes Codex“ erscheint: erstes Nachschlagewerk für Ärzte und Apotheker, Vorläufer der Roten Liste.
  • Mitarbeiter aus der wissenschaftlichen Abteilung von GEHE beraten Apotheker und Ärzte.
1910zurück nach oben

1910

Kapitalerhöhungen legen die finanzielle Grundlage für den Auf- und Ausbau eines deutschlandweiten kundennahen Vertriebs.

1914zurück nach oben

1914

Im Ersten Weltkrieg verliert GEHE viele Angestellte, Exportgeschäfte ruhen; nach Kriegsende schnelle Erholung.

1920zurück nach oben

1920

Lebhafter Geschäftsgang.

1922zurück nach oben

1922

Eröffnung der ersten firmeneigenen Niederlassung in Stuttgart, diese wird zukünftig das Überleben des Unternehmens in Westdeutschland sichern.

1924zurück nach oben

1924

GEHE gibt die Pharmazeutischen Nachrichten für Apotheker und Ärzte heraus, ebenso die Medizinische Referate-Zeitung.

Um 1935zurück nach oben

Um 1935

Geschäftstätigkeit: Drogengroßhandlung und Fabrikation pharmazeutischer und chemischer Erzeugnisse.

1943zurück nach oben

1943

GEHE organisiert den Handel über sieben Niederlassungen.

1945zurück nach oben

1945

Große Teile des Unternehmens in Dresden werden durch Bombenangriffe zerstört.

1946zurück nach oben

1946

  • Wiederaufbau aus allerkleinsten Anfängen.
  • Die Hauptverwaltung Dresden geht verloren.
1948zurück nach oben

1948

Verlegung der GEHE-Zentrale nach München.

1967zurück nach oben

1967

GEHE etabliert die Bestellung per Datenübertragung.

1972zurück nach oben

1972

EDV-Einsatz vergrößert kontinuierlich den Kundenservice.

1981zurück nach oben

1981

  • Es bestehen folgende Niederlassungen: Hamburg, Bremen, Hamm, Duisburg, Kassel, Kelkheim, Weiterstadt, Nürnberg, Kaiserslautern, Stuttgart, Landshut.
  • Verlegung der GEHE-Hauptverwaltung nach Stuttgart.
1982zurück nach oben

1982

GEHE revolutioniert die Frei- und Sichtwahl in der Apotheke, führt professionelle Platzierungsempfehlungen für OTC-Produkte in Apotheken ein und erfindet mit dem Guten Monat (GUMO) das erste monatliche Angebotsmedium für Apotheken in Deutschland.

1983zurück nach oben

1983

beliefert GEHE Apotheken bis zu viermal am Tag.

1988zurück nach oben

1988

„Robby“ – der erste Kommissionierroboter im Pharmagroßhandel – geht in Unna an den Start.

1989zurück nach oben

1989

GEHE ist als erster Pharmagroßhändler im Osten aktiv und gründet in der ehemaligen DDR sechs neue Niederlassungen.

1990zurück nach oben

1990

Erster ostdeutscher Apotheker- und Ärztekongress in Berlin.

1993zurück nach oben

1993

GEHE AG wird eine Holding. Ausgliederung des Pharma-Großhandels in die GEHE Pharma Handel GmbH.

1997zurück nach oben

1997

GEHE POINT: Internetportal für Apotheken. Auswertungen per Mausklick, Sonderangebote mit Onlinebestellmöglichkeit, aktuelle Infos zu Gesundheitsthemen etc.

1998zurück nach oben

1998

GEHE führt das Gesundheitsportal apotheke.com in Deutschland ein.

2003zurück nach oben

2003

GEHE AG wird Celesio AG. Die GEHE Pharma Handel GmbH trägt weiterhin den Namen des Gründers.

2004zurück nach oben

2004

GEHE startet die mit 2.100 Mitgliedern heute stärkste Apothekenkooperation in Deutschland: gesund leben-Apotheken.

2009zurück nach oben

2009

  • WAWITop, der Effizienzverstärker für die Warenwirtschaft, kommt auf den Markt.
  • Einführung neuer Kühllogistik für Arzneimittel.
2010zurück nach oben

2010

Rund 2.300 Mitarbeiter sind an bundesweit 20 Standorten der GEHE im Einsatz. GEHE feiert das 175 jährige Bestehen mit einem großen Festakt.

2014zurück nach oben

2014

GEHE erweitert die Kooperation gesund leben-Apotheken um die gesund leben-PRO und gesund leben-OPTIMUM Stufen.

2016zurück nach oben

2016

  • In Hamburg feiert das große Partnertreffen gesund leben live Permiere. Rund 450 Apothekerinnen und Apotheker, PTAs, PKAs sowie Industriepartner unter dem Motto "Partner treffen. Chancen nutzen." im Millerntor-Stadion.
  • GEHE schreibt erstmals den mit 25.000 Euro dotierten Franz Ludwig Gehe-Förderpreis aus. Damit werden innovative Ideen von Apotheken und Pharmaziestudenten, die das Wohl des Patienten verbessern sollen, prämiert.
  • Die Kooperation gesund leben belegt im Rahmen der SEMPORA Coop-Study 2016 in sieben Kategorien den ersten Platz und wird zum "Aufsteiger des Jahres" gekürt.
2017zurück nach oben

2017

Mit Auszeichnungen in den Kategorien "Beste Betreuung Zentrale", "Top-Schulung" und "Beste Eigenmarke" belegt gesund leben auch im Jahr 2017 die meisten ersten Plätze bei der "Coop-Study".

2018zurück nach oben

2018

GEHE eröffnet die modernste Niederlassung der Unternehmensgeschichte in Rostock-Laage.